Orkan Christian verursacht Verkehrschaos rund um Rader Hochbrücke und Tunnel

Add to Flipboard Magazine.
RDRedakteur

sturm(CIS-intern) – Wie in ganz Schleswig-Holstein hat der noch andauernde, aber nun abflauende Orkan Christian im Raum Rendsburg zu schweren Schäden geführt. Da schon am Nachmittag die Rader Hochbrücke wegen dem Sturm voll gesperrt werden mußte, besteht auch zum jetzigen Zeitpunkt im Kreis Rendsburg-Eckernförde noch das absolute Verkehrschaos.

Durch die Sperrung der Hochbrücke bis ca. 19 Uhr versuchten viele Autofahrer den Tunnel in Rendsburg zu nutzen. Das führte zu kilometerlangen Staus auf beiden Seiten des Kanals. Auf der A7 staute sich der Verkehr bis zur Abfahrt Jagel, Umleitungen, z.B. die B77 sind aber praktisch auch kaum befahrbar, weil die Straßen voller umgestürzter Bäume liegen. Auch in den Innenstädten von Rendsburg und z.B. behindern umgestürzte Bäume den Straßenverkehr weiterhin enorm.
Beim Nordkolleg in Rendsburg wurden zahlreiche Bäume entwurzelt. Beim Burger King Rendsburg viele Scheiben eingedrückt.

Aber auch viele Land- und Kreisstraßen im Raum Rendsburg-Eckernförde sind derzeit nicht befahrbar. Die Feuerwehren, THW u.a. sind pausenlos im Einsatz, können aber wegen der großen Anzahl von Sturmschäden nicht überall zugleich sein. Die Bürger werden aufgefordert, nach Möglochkeit zu Hause zu bleiben, damit die Rettungskräfte weitgehend ungestört die Schäden beseitigen können.

CIS / Foto: Thomas Max Müller / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Nächster Beitrag

FW-RD: Unwetter im Kreis Rendsburg-Eckernförde Nr. 2

0.0 00 Rendsburg (ots) – Folgemeldung: Das Orkantief “Christian”, richtete hohe Schäden an und sorgte für eine Dauerbeschäftigung der Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Technischen Hilfswerk. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte ca. 650 Einsätze abarbeiten. Dabei hatten hauptsächlich Bäume dem Sturm nicht standgehalten und waren in Gärten, auf Straße und Häuser […]