FIRST LEGO League: Sieger des Regionalentscheides in Rendsburg auch im Semifinale erfolgreich

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

lgos(CIS-intern) – Nachdem das Team „We aRe oNe“ der Gemeinschaftsschule Schwarzenbek den Regionalentscheid der FIRST LEGO League (FLL) in Rendsburg gewonnen hat, war es auch im Semifinale FLL Central Europe Northeast in Merseburg erfolgreich. Mit nur einem Punkt Differenz zum Drittplatziertenerreichte das Team „We aRe oNe“ den vierten Platz und damit die Fahrkarte zum Finale in Paderborn.

Zum Sieg in Merseburg fehlten den Schwarzenbekern nur sechs Punkte. Wie schon in den ersten beiden Runden wird auch im Finale das Motto „Nature’s Fury – vorbereiten, reagieren, retten“ heißen. Dabei gilt es wieder, knifflige Aufgaben mit einem selbst aus Legoteilen konstruierten und programmierten Roboter zu lösen.

Foto: Sylvia Krahl / pixelio.de

Das Team „We aRe oNe“ tritt in Paderborn als einziges Team aus Schleswig-Holstein gegen Teilnehmer aus 7 Nationen an. Vertreten sind: Ungarn, Tschechien, Schweiz, Slowakei, Österreich, Bulgarien und Deutschland. Im Finale qualifizieren sich die Plätze 1, 2 und 3 für das FLL World Festival 2014 in St. Louis (USA). Die Teams auf den Plätzen 4 bis 9 sind für das FLL Open European Championship 2014 in Pamplona (ES) qualifiziert.

Im Rahmen des Projektes „Technik in die Schulen – Schulen in die Technik“ fördert die Schleswig-Holstein Netz AG den Wettbewerb, der zum fünften Mal in Rendsburg veranstaltet wurde. Die Schulen konnten sich im Sommer für eine Teilnahme an der FLL bewerben. Das Unternehmen stellte ihnen – sofern sie zum ersten Mal dabei waren – ein Roboterset und ein Spielfeld im Wert von rund 650 Euro zur Verfügung.

„Wir freuen uns, dass das Team „We aRe oNe“ so weit gekommen ist und unterstützen es auch wieder mit einem Fahrtkostenzuschuss für die Tour nach Paderborn. Wir als regionaler Netzbetreiber unterstützen die FIRST LEGO League sehr gerne, denn es ist uns wichtig, junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Themen zu begeistern“, erklärte Projektleiterin Andrea Cammann das Engagement der SchleswigHolstein Netz AG.

PM: Schleswig-Holstein Netz