Ausstellung: Rendsburgerin lässt Farben sprechen

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Ausstellung: Rendsburgerin lässt Farben sprechen 4.25/5 (85.00%) 4 votes

Bildschirmfoto-2015-03-21-u(CIS-news) – Die Sylter Jahre haben Beate Ehlers geprägt. Sieben Jahre hat sie mit ihrer Familie auf Sylt gewohnt.
Auf Sylt wurde ihr die Liebe zur Natur bewusst und wie man durch die Faszination der Farben und durch das Malen zu sich selbst findet. Als Atelierschülerin von Günter Winkler (einem Schmidt-Rotluff-Schüler, der als Mitbegründer der expressionistischen Malergemeinschaft „Die Brücke“ gilt) malte sie viele Aquarelle.

Vor der Syltzeit wohnte Beate Ehlers in Rendsburg. Sie besuchte die Herderschule, machte ihre Ausbildung zur Erzieherin und hat dann in Büdelsdorf die ev. Kinder-und Jugendarbeit geleitet. „Ich habe eigentlich schon immer gern gemalt“, sagt B. Ehlers und zeigt ihre bunten Finger. „Wenn ich erst einmal dabei bin, vergesse ich alles um mich herum und verliere mich in Raum und Zeit.“

Seit Oktober 2013 wohnt Beate Ehlers wieder in Rendsburg. Sie ist glücklich, mit ihrem Mann in die Heimat zurückgezogen zu sein. Der Malstil hat sich seit der Syltzeit natürlich weiter entwickelt. Sie malt heute viel mit Acrylfarben und stellt ihre neue Ausstellung unter das Thema: „Was braucht der Mensch?“ Dieser Frage geht die angehende Kunsttherapeutin in ihren Bildern in der Tagespost nach. In der Kunstausstellung, die am Montag, den 30. März, eröffnet wird, zeigt sie klein- und großformatige Leinwandbilder, die durch ihre Farbigkeit bestechen. Durch ihren intuitiv-meditativen Malansatz entstehen Bilder, die Mut machen. Es werden Fingerpaintings , Abstraktes aber auch aus der Abstraktion entstandene gegenständliche Abbildungen zu sehen sein.