POL-NMS: 160328-6 pdnms Suchmaßnahmen nach angeblichen Absturz

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeird
Kosel (ots) – 160328-6 pdnms Suchmaßnahmen nach angeblichen Absturz

Kosel / Am 28.03.2016, gegen 09.30 Uhr, meldete ein Zeuge aus dem Bereich Kosel (Krs Rensburg Eckernförde) den angeblichen Absturz eines Segelflugzeugs. Nach seiner Beobachtung war möglicherlweise eine Segel-oder Leichtflugzeug aus Richtung Schleswig kommend im Bereich Große Breite in die Schlei gestürzt und sollte Richtung kappen treiben. Personen wurden von dem Zeugen allerdings nicht wahrgenommen. Umgehend liefen Rettungsmaßnahmen an. Die Wasserschutzpolizei und die Feuerwehr (insgesamt 5 Freiwilligen Wehren) beteiligten sich z. T. nahmen mit Booten die Nachsuche auf der Schlei auf, und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGZRS) unterstützte die Suche mit zwei Hubschraubern. Es wurden jedoch weder Menschen noch Segel- bzw. Leichtflugzeug oder Teile davon gesichtet. Alle in Betracht kommenden Flugplätze wurde abgefragt. Dort waren keine entsprechende Fluggeräte gestartet. Gegen 12.50 Uhr wurden die Suchmaßnahmen eingestellt. Letztendlich ist nicht völlig auszuschließen, dass der Zeuge lediglich einen Kitesurfer gesehen hatte. Rainer Wetzel

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

Diskutiere über dieses und andere Themen im Rendsburg-Eckernförde Treffpunkt auf Facebook!
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.