Crowdinvesting in Schleswig-Holstein – eine Anlageform genauer betrachtet

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Crowdinvesting in Schleswig-Holstein – eine Anlageform genauer betrachtet
4 (80%) 1 vote

Foto: pixaaby.com / Alttagstouristin(CIS-intern – mit freundlicher Unterstützung von Exporo) – Wer sein Geld in Immobilien investieren möchte in Schleswig-Holstein, denkt vermutlich darüber nach, ob Crowdinvesting oder Crowdfunding eine lohnende Investition ist. Hierzu ist es wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden Finanzierungsmöglichkeiten und damit verbundene Risiken zu kennen.

Foto: pixaaby.com / Alttagstouristin

Was ist Crowdinvesting?

Um investieren zu können in Immobilienprojekte, ist für viele Menschen das Crowdinvesting interessant. Ein Investor unterstützt die Finanzierung einer Immobilie oder eines Projektes in ein Unternehmen und erhält im Gegenzug Anteile für das unterstützte Start-up. Als Anteilsinhaber wird von Gewinnen profitiert. Dies gilt ebenso, falls die unterstützte Immobilie an einen Investor verkauft wird. Dies nennt sich Exit. Früher war das Crowdinvesting Unternehmen vorbehalten, mittlerweile ist diese Möglichkeit für Privatpersonen offen.

Länger bekannt als Crowdinvesting: Crowdfunding

Crowdfunding ist bekannter als das Crowdinvesting. Die Investoren erhalten bei ihrer finanziellen Unterstützung in ein Projekt oder eine Immobilie keine Anteile, sondern eine symbolische Gegenleistung, die im Vorfeld bekannt ist. Oft beruht die Unterstützung solcher Projekte aus altruistischen Motivationsgründen. Die finanzielle Unterstützung in ein Crowdfunding-Projekt ist mit einer Spende vergleichbar.

Das finanzielle Risiko bei Crowdinvesting

Wer in ein Projekt investiert, trägt grundsätzlich ein Risiko, seine Investition zu verlieren. Daher ist ratsam, sich Projekte genau anzusehen, bevor Geld investiert wird. Wird das Projekt erfolgreich umgesetzt und führt zu Gewinnen, erhalten die Investoren anteilig Vergütungen. Scheitert ein Projekt, kann dies zur Folge haben, dass investiertes Geld verloren ist. Wer sich vorab gut informiert, kann das Risiko zum Verlust der Investition vermeiden. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich Crowdinvestingprojekte im Immobilienbereich. Interessant ist diese Investierungsmöglichkeit für Privatpersonen, die bereits ab kleineren Beträgen wie 100 Euro oder 500 Euro in Projekte investieren können.

Mögliche Faktoren, die Auswirkung auf ein Immobilienprojekt haben

Die Sicherheiten und Risiken sind vor einer Investition genau zu prüfen. Bei Immobilien ist wichtig, zwischen Bestandsgebäuden und Neubauten zu unterscheiden. Zur Prüfung der Sicherheiten bei einem Crowdinvesting sind folgende Punkte relevant:
– Zahlungsabwicklung über einen Treuhänder
– Das mitgebrachte Eigenkapital des Projektträgers
– Der Projektträger teilt vorher transparent mit, wie die Gewinnbeteiligungen aussehen
– Die Summe der möglichen Investition wird erst ausgezahlt, wenn eine Bank die Finanzierung abgesegnet hat und bei Neubauten ein Grundstück angekauft wurde und alle erforderlichen Genehmigungen nachgewiesen werden.
– Investitionen im Immobilienmarkt verzeichnen einen Aufwärtstrend

Risiken müssen ebenfalls abgewogen werden. Hierzu spielen weitere Faktoren eine wesentliche Rolle:
– Das Risiko eines Totalverlustes besteht immer
– Immobilien können unter Umständen zu einem geringeren Preis vermietet oder verkauft werden als im Vorfeld kalkuliert wurde, wenn die Nachfrage nicht so hoch ist wie erwartet.
– Bau- oder Sanierungskosten erhöhen sich möglicherweise enorm, wenn Handwerker nicht zuverlässig arbeiten oder die Kosten dafür falsch kalkuliert wurden
– Ungünstige Standortauswahl oder gravierende Veränderungen am Standort, die zu einer Abschwächung des Immobilienpreises führen.

Investitionen in Immobilienprojekte am Standort Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Holstein

Die wirtschaftliche Infrastruktur wird in Schleswig-Holstein zurzeit gefördert durch zwei Programme. Dies geschieht durch das regionale Förderprogramm durch die einzelnen Kommunen, darunter Flensburg, Kiel und Rendsburg-Eckernförde. Bei diesem Programm steht die Erschließung der Industrie- und Gewerbegebiete im Vordergrund. Weiterhin werden dortige Projekte durch entsprechende Zuschüsse der Bundesregierung gefördert, sodass zunehmend lukrative Projekte in dieser Region für Investoren sehr interessant sein können.

Gewinnbringende Möglichkeiten beim Investitionen in Immobilien in Rendsburg-Eckernförde

Wer an Crowdinvesting interessiert ist in Rendsburg-Eckernförde oder in anderen Gebieten Deutschlands, kann sich bei Exporo.de umsehen nach interessanten Informationen. Jeder Interessierte kann sich hier anmelden und erhält Informationen über Immobilien, in die bereits ab 500 Euro investiert werden kann. Neue Entwicklungen werden in regelmäßigen Abständen via E-Mail mitgeteilt, sodass Investoren grundsätzlich gut informiert sind. Generell gilt, dass beim Crowdinvesting immer ein Risiko besteht für einen Verlust des investierten Geldes. Daher ist grundsätzlich jedes Projekt im Einzelnen zu überprüfen, da auf einer Plattform zwar einzelne Immobilien vorgestellt werden, dies jedoch nicht bedeutet, dass die Anlage risikofrei ist. Der Vorteil bei einem Crowdinvestingportal liegt ganz klar darin, dass aufwendiges Suchen nach Immobilienprojekten, die Sponsoren suchen, vereinfacht wird.