POL-NMS: Rendsburg – Enkeltricks schlugen fehl – Polizei mahnt weiter zur Vorsicht

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
POL-NMS: Rendsburg – Enkeltricks schlugen fehl – Polizei mahnt weiter zur Vorsicht
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeird
Rendsburg (ots) – 180305-1-pdnms Enkeltricks schlugen fehl – Polizei mahnt weiter zur Vorsicht

Rendsburg / Bereits am vergangenen Freitag (siehe unsere Meldung 180302-4-pdnms) warnte die Polizei in Rendsburg vor der Betrugsmasche mit dem Enkeltrick. Innerhalb kurzer Zeit erhielten Senioren in Rendsburg und Umgebung Anrufe von Personen, die sich als Enkel ausgaben und unter unterschiedlichen Vorwänden Bargeld in zum Teil fünfstelliger Höhe erbaten. In vier der am Freitag bekannt gewordenen fünf Fällen reagierten die Senioren richtig. Sie gingen nicht auf die Forderungen ein und wandten sich stattdessen an die echten Verwandten. In einem Fall wandten sich aufmerksame Bankmitarbeiter an die Polizei, als eine Rentnerin einen größeren Bargeldbetrag abheben wollte. Am vergangenen Wochenende meldeten sich insgesamt neun weitere Damen und Herren bei der Polizei in Rendsburg. Sie berichteten ebenfalls von zweifelhaften Anrufen. Da sie aber aus der Zeitung von den Enkeltricks wussten, gingen sie auf Geldforderungen nicht ein. In Alt Duvenstedt hingegen konnten Unbekannte Freitagnachmittag (02.03.18) eine 83-jährige Dame dazu bringen, einen größeren Bargeldbetrag an eine unbekannte Frau zu übergeben. Die Polizei warnt weiterhin vor der Betrugsmasche. Seien Sie bei Geldforderungen am Telefon misstrauisch. Wenden Sie sich möglichst persönlich an Ihre Verwandten oder andere Vertrauenspersonen. Im Zweifel rufen Sie Polizei unter 110.

Sönke Hinrichs

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster, übermittelt durch news aktuell

Diskutiere über dieses und andere Themen im Rendsburg-Eckernförde Treffpunkt auf Facebook!
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.