POL-NMS: Rendsburg / Gettorf – Erneut Fälle falscher Polizeibeamter

Add to Flipboard Magazine.
RDRedakteur
Rendsburg / Gettorf (ots) – 181030-4-pdnms Erneut Fälle falscher Polizeibeamter

Rendsburg / Gettorf. Insgesamt sieben Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter wurden der richtigen Polizei gestern (29.10.18) gemeldet. In vier Fällen wurden Senioren in Rendsburg angerufen. Ein Fall wurde aus Hanerau-Hademarschen gemeldet und zwei Fälle aus Gettorf. Zu einer Übergabe von Geld oder Wertsachen kam es nicht. Die Senioren beendeten die Telefonate jeweils zeitnah. Die Masche ist immer ähnlich: Angebliche Polizeibeamte geben vor, die Namen der Angerufenen auf Listen von Einbrechern gefunden zu haben. Es bestünde die Gefahr eines Einbruchs. Den Betroffenen bieten sie an, Bargeld oder Wertsachen an einen sicheren Ort zu bringen. Die Polizei rät: Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen Sie auf, wenn Ihnen etwas merkwürdig erscheint. Geben Sie keine Auskünfte über persönliche und finanzielle Verhältnisse. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte. Wenden Sie sich an eine Person Ihres Vertrauens. Rufen Sie die Polizei unter 110. Nutzen Sie nicht die Rückruftaste.

Sönke Hinrichs

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-NMS: Eckernförde - Kleinkraftradfahrerin schwer verletzt

0.0 00 Eckernförde (ots) – 181102-1-pdnms Kleinkraftradfahrerin schwer verletzt Eckernförde. Die Fahrerin (17) eines Kleinkraftrades der Marke Peugeot wurde Donnerstagabend (01.11.18, 19,15 Uhr) bei einem Zusammenstoß an der Kreuzung Rendsburger Straße / Domstag / Wulfsteert schwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte die junge Frau die Rendsburger Straße befahren […]