Kreishafen Rendsburg trotzt Corona-Krise

Add to Flipboard Magazine.
RDRedakteur

(CIS-intern)Rendsburg, 22.01.2021. Das vergangene Jahr 2020 hat dem Kreishafen Rendsburg ein Rekord-Umschlagsergebnis beschert und dies trotz Corona-Krise und rückläufiger Schiffspassagen im Nord-Ostsee-Kanal. Insgesamt lag 2020 die Leistung bei gut 560.000 Tonnen (2019: 511.000 Tonnen) und somit knapp 10 Prozent über Vorjahresniveau. Ein Trend, der sich laut Betreiber gerne fortsetzen darf.

„Das 125-Jahre-NOK-Jubiläumsjahr ist ganz anders gelaufen, als wir es uns vorgestellt und vor allem geplant hatten,“ beginnt Kai Lass, Geschäftsführer der WFG Infrastruktur GmbH, die Eigentümerin des Hafens ist und ergänzt weiter: „Trotz der unerwarteten Ereignisse können wir mit dem Umschlagszahlen von über 560.000 Tonnen stolz sein. Schließlich ist es das beste Ergebnis seit 1995“, sagt Kai Lass weiter.

Foto: WFG

Der Kreishafen Rendsburg ist für die Versorgungsfunktion der regionalen Wirtschaft von hoher Bedeutung, dies spiegelt das Kerngeschäft deutlich wider. Neben dem stärksten Bereich Agrar-Produkte mit einem Umschlagsvolumen von über 358.000 Tonnen (2019: 362.000 Tonnen), konnte im Sektor Energie der größte Anstieg mit über 20 Prozent verzeichnet werden. Ein Grund für die Steigerung ist unter anderem der neue Umschlag von Holzhackschnitzeln. Weitere Schwerpunkte liegen im Bereich Baustoffe und Metall. „Wir können allerdings nur so erfolgreich sein, wie unsere Kunden“, ergänzt Lass und lobt damit die Zusammenarbeit der Betriebe im Kreishafen.

 

„Unsere geplante Geburtstagsfeier zum 125-jährigen-Jubiläum des NOK und des Kreishafens ist aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen. Am meisten getroffen hat uns allerdings im März der Kranunfall, bei dem ein Kollege schwer verletzt wurde“, sagt Dieter Daxenberger, Betriebsleiter Kreishafen Rendsburg. „Der Kollege befindet sich weiter im Genesungsprozess, natürlich stehen wir mit ihm im ständigen Kontakt“, so Daxenberger weiter.

 

Im Dezember konnte ein neues Umschlagsgerät im Hafen aufgebaut werden, die Einweisungen der Hafenmitarbeiter sind abgeschlossen, so dass der Umschlagsbagger noch im 1. Quartal 2021 in Betrieb genommen werden kann. „Der Umschlagsbagger wird unsere Arbeit unterstützen und die bestehenden Kräne sinnvoll ergänzen, damit wir noch leistungsfähiger werden“, bestätigt der Betriebsleiter. Außerdem wurde zu Beginn des Jahres die elektrische Versorgung des Kreishafens auf Ökostrom umgestellt.

Die WFG Infrastruktur GmbH ist Betreiber und Eigentümer des Kreishafens Rendsburg, eines der führenden Umschlagplätze für Massengut in Schleswig-Holstein. Mit idealer Verkehrsanbindung, erfahrenen Mitarbeitern und leistungsfähigen Kränen bietet der Kreishafen Rendsburg beste Voraussetzungen für schnellen und effizienten Umschlag.

Bild zeigt:  Dieter Daxenberger (Betriebsleiter), Daniel Rowedder (stellv. Betriebsleiter) und Kai Lass (WFG Geschäftsführer) vor dem neuen Umschlagsbagger im Kreishafen Rendsburg (v.l.n.r.)

Nächster Beitrag

POL-NMS: 210122-1-pdnms Festnahme nach Verfolgungsfahrt in Rendsburg

5.0 01 Rendsburg (ots) – Am 21.01.2021 um 21.20 Uhr fiel einer Funkstreifenwagenbesatzung des Polizeibezirksreviers Rendsburg ein PKW Audi in der Schleswiger Chaussee in Rendsburg auf. Die Beamten entschlossen sich zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle und gaben dem Fahrzeugführer des PKW Audi deutliche Anhaltezeichen. Diese wurden jedoch von dem 30 jährigen […]