POL-NMS: 160223-1-pdnms Raub war vorgetäuscht

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

polizeird
Neumünster (ots) – 160223-1-pdnms Raub war vorgetäuscht

Neumünster / Nach intensiven kriminalpolizeilichen Ermittlungen wurde jetzt festgestellt, dass der angebliche Raub am 05.11.2015, gegen 18.30 Uhr, in Neumünster im Bereich Bahnhofstraße Linienstraße (OTS-Meldungen 151106-2 / 151216-2) zum Nachteil einer 30-jährigen Neumünsteranerin so nie stattgefunden hatte. Das angeblich geraubte Handy der Geschädigten dürfte ihr gar nicht abhandengekommen sein. Und auch an dem gesamten geschilderten Geschehensablauf bestehen erhebliche Zweifel. So konnte auch die aufwendige Erstellung eines Phantombildes nicht wirklich zur Ergreifung eines Tatverdächtigen führen. Die Suche nach angeblichen Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben sollten, blieb ebenso erfolglos. Die 30-jährige suchte darauf angesprochen nach Ausflüchten in angeblichen Missverständnissen bei der Anzeigenaufnahme und ihrer Vernehmung. Gegen sie wird nun wegen des Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

Rainer Wetzel

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster Pressestelle Telefon: 04321-945 2222

Diskutiere über dieses und andere Themen im Rendsburg-Eckernförde Treffpunkt auf Facebook!
- - - - - - - -
HINWEIS: Die Polizeimeldungen auf dieser Seite werden von ots - news aktuell, dem Presseportal der dpa zur Verfügung gestellt und automatisch eingelesen.
Wir haben keinen Einfluss auf die inhaltlichen Aussagen dieser Meldungen. Der Link führt zur vollständigen Originalmeldung.