Borbyer Kirche: Klezmer und Tango mit dem Duo Zhok

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Borbyer Kirche: Klezmer und Tango mit dem Duo Zhok
5 (100%) 2 votes

Foto: Rachel Unzen(CIS-intern) – Klezmer und Tango mit dem Duo Zhok am Freitag, 1. September, um 20 Uhr zum Abschluss der Sommerkonzert-Reihe in der Borbyer Kirche/Eckernförde. Klezmer aus tiefer Seele und Tango zwischen Argentinien und Finnland: In scheinbar ganz unterschiedliche musikalische Welten entführt das Duo Zhok seine Zuhörer am Freitag, 1. September, in der Borbyer Kirche. Um 20 Uhr präsentieren Sabine Lempelius (Violine, Akkordeon, Gesang) und Gerhard Breier (Klarinette, Gitarre, Kontrabass, Gesang) zum Abschluss der Sommerkonzerte ihr neues Programm, das einen musikalischen Bogen von Osteuropa bis Südamerika schlägt.

Foto: Rachel Unzen

Klezmer als Bekenntnis: Die Melodien von fröhlich-jauchzend bis besinnlich, die Rhythmen von wiegend bis treibend – Musik mit Seele und Herz, voller Emotionen und Lebensfreude:

Das ist der gemeinsame Nenner von Sabine Lempelius und Gerhard Breier, die als sich ideal ergänzendes Duo Zhok traditionelle Musik der osteuropäischen Juden sowie Eigenkompositionen und “seelenverwandte” Tangostücke (unter anderem von Astor Piazzolla) präsentieren. Da jauchzt die in bunte Akkordeon-Akkorde gebettete Klarinette, und die Violine fegt über treibende Gitarren-Harmonien.

Die Besetzung als kompaktes “Doppel-Duo” bietet größtmögliche musikalische Vielfalt und Freiheit: Mal führt die Geige, mal die Klarinette, das Akkordeon bringt harmonische Weite ins Spiel, die Gitarre markiert abwechslungsreiche Rhythmen, und der Kontrabass dient auch schon mal als Perkussions-Instrument.

Die Musiker sind seit Jahren in Sachen Klezmer und Tango unterwegs, Konzertreisen mit diversen Bands führten sie unter anderem nach Bayreuth, Leipzig, Krakau in Polen oder Odense in Dänemark. Sabine Lempelius spielte etwa als Gündungsmitglied der „Chuzpenics“ mehrere CDs mit der Kieler Klezmerband ein. Gerhard Breier erhielt den Kulturförderpreis des Landes Schleswig-Holstein für sein Projekt „Klezmerics“ sowie diverse andere Auszeichnungen und Auftragskompositionen (Aufnahme in die Vierteljahresliste der Deutschen Schallplattenkritik).

Infos im Internet unter www.zhok.de, Karten für das Konzert zum Preis von zehn Euro an der Abendkasse.