Bitcoin in Schleswig-Holstein: Die Region im Krypto-Fieber!

Add to Flipboard Magazine.
RDRedakteur

In vielen Regionen ist bereits das Krypto-Fieber ausgebrochen. Da ist im Bundesland Schleswig-Holstein nichts anderes. Auch dort gibt es den Bitcoin Hype, der sich nicht zu brechen ist. Obwohl es noch nicht möglich ist, überall mit Krypto-Währungen zu bezahlen, sind alle heiß auf Bitcoins. Schließlich ist es so, dass Bitcoins gute Anlagealternativen darstellen.

Die Investition in Bitcoin ist zweifelsohne immer noch ein lohnenswertes Geschäft und daher bei vielen Leuten auch so begehrt. Viele Informationen auf Kryptoszene.de gibt es rund um die dezentrale Währung zu entdecken.

Mit Kryptowährungen in Schleswig-Holstein bezahlen

Wer sich für Kryptowährungen entscheidet, der könnte im Prinzip auch mit Bitcoin und Co. bezahlen. Allerdings ist es so, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen beispielsweise in den Läden vor Ort noch nicht weit verbreitet ist. Das ist aber allgemein deutschlandweit ein Problem, dass es noch nicht viele Unternehmen vor Ort gibt, die sich mit Bitcoin & Co befasst haben und diese akzeptieren.

Online hingegen gibt es immer mehr Anbieter, die auch die Bezahlung mit Kryptowährungen ermöglichen. Sicherlich wird es aber in der Zukunft auch in Schleswig Holstein immer mehr Handelsunternehmen und Firmen geben, die auch die Kryptowährungen anbieten, zumal der Trend zum bargeldlosen Bezahlen immer weiter vorgesetzt wird.

Bis es soweit ist, müssen die Leute jedoch immer genau schauen, wo sie wie bezahlen können. Oder es wird einfach mit der Krypto Karte bezahlt, die auch dort das Bezahlen mit Kryptos möglich machen, wo eigentlich keine Kryptowährungen akzeptiert werden.

Wie funktioniert das Bezahlen mit Bitcoin und Co?

Es gibt verschiedene Wege, um mit dem Kryptogeld zu bezahlen. Verfügen Käufer und Verkäufer über eine Bitcoin Wallet, wird ganz einfach das Geld von der einen Wallet auf die andere Wallet geschickt. Das ist ein einfacher Vorgang, der aber eben aufgrund der Tatsache, dass noch nicht viele Händler und Unternehmen über eine solche Wallet verfügen, noch nicht weit verbreitet ist.

Falls der Verkäufer über keine Wallet verfügt, könnte die Kryptokarte zum Einsatz kommen. Im Prinzip ist diese Karte wie eine Art Visa oder Mastercard anzusehen. Das Krypto Kartenunternehmen hat hierbei die Aufgabe, Kryptowährungen in Bargeld umzutauschen. So ist es möglich, auch dort mit Kryptowährungen zu bezahlen, wo die Zahlungsoption nicht angeboten wird.

Bitcoins-Anlage als lukratives Geschäft

Aktuell ist es aber so, dass Bitcoins und andere Kryptowährungen in Schleswig Holstein hauptsächlich als Anlagemöglichkeit verwendet werden. Sie können sogar ein richtig lukratives Geschäft werden, wenn es richtig gemacht wird. Im Gegensatz zum Geld auf dem Sparbuch parken, wo es keine Zinsen gibt, können Anleger mit Bitcoins enorm profitieren. Natürlich gibt es auch, wie bei Wertanlagen auch, immer ein gewisses Risiko.

Vorteilhaft ist es aber, dass der Einstieg schon mit einem niedrigen Betrag von 250 Euro möglich ist. In dem Fall kann man aber nicht erwarten, innerhalb kürzester Zeit zum Millionär zu werden. Wer jedoch erst einmal in das Bitcoin Geschäft hineinschnuppern möchte, der kann ruhig mit einem kleinen Betrag anfangen. Vor allem sind auch keine besonderen Vorkenntnisse nötig, um zu profitieren. Von daher ist die Investition in Kryptowährungen schon sehr interessant.

Es bieten sich auch Auto Trading Robots an, die ein automatisches Handeln ermöglicht. Die Roboter machen im Prinzip die Arbeit für den Anleger. Demzufolge muss sich niemand tiefgründig mit der Materie beschäftigen und eine richtige Entscheidung treffen. Trading Robots machen das alles automatisch anhand eines Algorithmus. Es ist aber auch möglich, selbst zu handeln. Das können sich Anleger selbst überlegen, wie sie es machen wollen. Wer aber über keine Erfahrungen verfügt, der sollte möglicherweise doch lieber auf das automatische Werkzeug zugreifen.

Ein Trading Roboter bringt gute Gewinnraten mit sich. Er beobachtet und wertet die Marktbewegungen aus. Es wird ein Muster erkannt, woraufhin entschieden wird, ob Bitcoins gekauft oder verkauft werden.

Zukunft von Kryptowährungen in Schleswig Holstein

Was genau die Zukunft bringt, kann natürlich niemand vorhersagen. Daher ist es auch gar nicht so einfach, den richtigen Zeitpunkt zum Kauf und Verkauf von Bitcoins zu ermitteln. Allerdings gehen auch die Experten stark davon aus, dass Bitcoins weiterhin erfolgreich und beliebt bleiben und in Zukunft einen weiteren Kursaufschwung erleben.

Da nicht nur ein ganzer Bitcoin im Anlagenbereich gekauft werden muss, haben auch Kleinanleger die Chance, mit Kryptowährungen durchzustarten.

Während der Corona Krise haben sich viele Leute nicht nur mit Streaming-Anbietern, Amazon und Co. auseinandergesetzt, sondern auch mit dem Thema Bitcoins. Sicherlich ist auch dadurch der Hype um Kryptowährungen explodiert.

Kryptowährungen haben einen hohen Stellenwert eingenommen, was der Marktanteil des Bitcoins zeigt. Die Marktkapitalisierung des Bitcoins liegt bei rund 200 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020.

Im Vergleich zum Bitcoin liegt der Marktanteil bei Ethereum bei 24 Milliarden. Bestimmt wird auch der Marktanteil des Bitcoins und weitere Kryptowährungen in der Zukunft anwachsen, sodass es noch interessanter wird. Es ist also auch gar kein Wunder, dass auch in Schleswig-Holstein das Krypto-Fieber ausgebrochen ist. Jeder, der sich mit der digitalen Währung beschäftigt, möchte ein Stück vom Kuchen abhaben und profitieren.

Wenn dann auch noch Bitcoins wesentlich mehr als Zahlungsmittel akzeptiert werden, ist alles perfekt. Aber das ist sicherlich auch nur eine Frage der Zeit, bis immer mehr Händler auf den Zug aufspringen und die Zahlung über Kryptowährungen anbieten.

Nächster Beitrag

POL-NMS: 201102-1-pdnms Zeugen nach Einbruch in Eckernförde gesucht

5.0 01 Eckernförde (ots) – Zwischen dem 31.10.2020, 16.30 Uhr und dem 01.11.2020, 00.30 Uhr sind unbekannte Täter in die Geschäftsräume der Kieler Nachrichten in der Kieler Straße in Eckernförde eingebrochen. Die Täter gelangten vermutlich über die Gudewerthstraße im hinteren Bereich des Geschäftsgebäudes in das Gebäude der Kieler Nachrichten. Die […]